1941 – 2006

Der Gestalter, Designer und Typograph Friedrich Eisenmenger verstarb am Sonntag, 12. März 2006.

Friedrich Eisen­menger, einer der großen Designer und Gestal­ter Öster­re­ichs, ist tot. Der 1941 geborene Eisen­menger ver­starb am Son­ntag, 12. März, nach langer Krankheit. Eisen­menger hat mit seinen typografis­chen Arbeiten und als Designer vor­bildliche Werke geschaf­fen, gehörte zu den frühen Mit­gliedern des Cre­ativ Club Aus­tria (CCA), war Vor­stand von Design Aus­tria sowie aktives Mit­glied in anderen Organ­i­sa­tio­nen der Kom­mu­nika­tions­branche. Außer­dem unter­richtete Eisen­menger lange Jahre an der Hochschule für ange­wandt Kunst in Wien und leit­ete seit 1998 die Fachaus­bil­dung für Grafikde­sign an der Werbe Akademie in Wien.

Hor­i­zont online – 17.03.2006

Unser Kollege und Freund Friedrich Eisenmenger ist am Sonntag, dem 12. März 2006, nach langer, schwerer Krankheit im Allgemeinen Krankenhaus in Wien verstorben. Am 6. April wäre er 65 Jahre alt geworden. 

Friedrich Eisen­menger hat die Kom­plex­ität und Bedeu­tung von Cor­po­rate Design frühzeitig erkannt und gilt als deren Begrün­der in Öster­re­ich. Seine Weit­sicht für die Entwick­lung dieses Beruf­szweiges war und ist für Gen­er­a­tio­nen von Gestal­tern unseres Lan­des rich­tungsweisend. Friedrich Eisen­menger war Absol­vent der Hochschule für ange­wandte Kunst und Staat­spreisträger. Seit 1970 spezial­isierte er sich auf Cor­po­rate Design und Cor­po­rate Iden­tity. Im Laufe seiner beru­flichen Tätigkeit entwick­elte er rund 250 Erschei­n­ungs­bilder, darunter für Aus­trian Air­lines, Banko­mat, die Öster­re­ichis­che Nation­al­bank, das Verkehrs­büro, Humanic, Sem­perit, Kap­sch, die Län­der­bank und den ÖAMTC. Er unter­richtete zehn Jahre lang an der Hochschule für ange­wandte Kunst Typografie und Cor­po­rate Design und über­nahm 1998 die Leitung der Fachaus­bil­dung für Grafik-Design an der Wer­beakademie in Wien, die er zu inter­na­tionaler Anerken­nung geführt hat. Sowohl seinen Schü­lerIn­nen als auch seinen jün­geren Kol­legIn­nen ver­mit­telte er die Bedeu­tung von Qual­ität in der gestal­ter­ischen Arbeit und beru­flichem Selb­stver­ständ­nis. Seine Energie ist aber auch in die Erar­beitung the­o­retis­cher Konzepte und beruf­s­rechtlicher Infor­ma­tio­nen geflossen. Friedrich Eisen­mengers Engage­ment bei Design Aus­tria sucht seines­gle­ichen. Als Autor des Bere­iches Grafik-Design der DA-Honorar-Richtlinien und zahlre­icher beruf­s­rechtlicher Schriften hat er uns ein unschätzbares Kom­pendium hin­ter­lassen, auf dem wir auch in Zukunft auf­bauen kön­nen. In den let­zten Jahren wid­mete er sich der Entwick­lung des Honorarberechnungs- und Job­ver­wal­tung­spro­grammes Job­Man®.

Als Vizepräsi­dent und Vor­standsmit­glied ist er uns über Jahrzehnte mit Rat und Tat zur Seite ges­tanden. Wir haben ihm viel zu ver­danken.

design aus­tria – 12.03.2006

Schreib uns Deine G’schichte

Deine G’schichte
Wird gesendet